Herstellung eines leistungs starken Sub basses in Xfer Serum: -Eine Schritt-fĂŒr-Schritt-Anleitung

Einen robusten und wirkungsvollen Subbass zu kreieren, ist eine wesentliche FĂ€higkeit fĂŒr jeden Musikproduzenten, unabhĂ€ngig vom Genre. Xfer Serum ist unser Synthesizer der Wahl, er bietet eine FĂŒlle von Werkzeugen und Funktionen, mit denen Sie den perfekten Subbass herstellen können. In diesem Tutorial fĂŒhren wir Sie durch den Prozess der Erstellung eines warmen Subbasses mit Serum, wobei der Schwerpunkt auf der grundlegenden Theorie liegt.

Schritt 1: Initiieren eines neuen Serumpflasters

Öffnen Sie zunĂ€chst das Xfer Serum und leiten Sie ein neues Pflaster ein. Wir mĂŒssen sicherstellen, dass wir eine leere Leinwand haben, um mit dem Aufbau unseres Subs zu beginnen.

Schritt 2: Oszillator-Setup

  1. Oszillator A Wavetable in Grundformen Ă€ndern (durch Klicken auf die Stelle, an der "Defualt" steht) Wir verlassen die Wavetable-Position, um sicherzustellen, dass wir eine saubere Sinuswelle auswĂ€hlen. Die Einfachheit dieser Wellenform bietet eine saubere Grundlage fĂŒr einen kraftvollen Subbass.

  1. Zeichnen Sie eine Midi-Note ein, die sich in der Tonart Ihrer Spur befindet, die Note fĂŒr Ihren Subbass variiert je nach dem Genre, das Sie erstellen. FĂŒr die meisten Stile der elektronischen Tanzmusik empfehlen wir jedoch, eine Note zwischen C0 und F0 zu wĂ€hlen. Sie können einzelne Noten halten, die sich von Ihren Bass-Sounds im mittleren Frequenzbereich unterscheiden, oder die gleichen Midi-Noten in einer tieferen Oktave zeichnen, damit Ihr Subwoofer ihnen folgen kann. Achte nur darauf, dass du in der Tonart bleibst! Experimentiere immer und finde heraus, was fĂŒr deinen Track am besten funktioniert, manchmal kann das HinzufĂŒgen einer Note eine Oktave höher deinen Mix ergĂ€nzen.

Schritt 3: UmschlÀge

  1. Stellen Sie die Amplituden-HĂŒllkurve ein:
    • Wenden Sie eine kurze Attack-Zeit an (ca. 10-20 ms)
    • Wenden Sie eine Auslösezeit von 30-60 ms an
      Diese Einstellungen vermeiden Klicks und sorgen fĂŒr fließende ÜbergĂ€nge zwischen den Noten.

      Schritt 4: Verzerrung

      Gehen wir zum FX-Tab und wenden Röhrenverzerrung auf den Subbass an, um Obertöne hinzuzufĂŒgen und ihn auf kleineren Lautsprechern hörbarer zu machen. Wir tragen gerne 30-80% Drive auf die Verzerrung des Serums auf.

      *Wenn Sie eine starke Verzerrung anwenden, vergessen Sie nicht, einen EQ anzuwenden und die Obertöne mit höheren Frequenzen herauszuschneiden, die mit Ihren MittenbÀssen kollidieren. Wir empfehlen, einen Cutoff von 100-150 Hz einzustellen und die Frequenz an Ihren Track anzupassen.

      Schritt 5: Letzter Schliff

      Vergessen Sie nicht, die Intonation auf Mono-Modus einzustellen. Dadurch wird sichergestellt, dass jeweils nur eine Nebennote abgespielt wird.

      Wenn Sie schon mal da sind, spielen Sie mit dem Portamento-Zeitregler herum. Dadurch wird ein Pitchbend zwischen Ihren Noten angewendet und sorgt fĂŒr ein sanftes GleitgefĂŒhl.

      • FĂŒr einen subtilen Effekt mit einem schnellen Übergang stellen Sie die Portamentozeit auf etwa 50 Millisekunden ein. Dadurch entsteht ein sanftes Gleiten zwischen den Noten, ohne dass es zu auffĂ€llig oder ausgeprĂ€gt ist.
      • Um ein spĂŒrbareres und ausgeprĂ€gteres Pitch-Gleiten zu erreichen, experimentieren Sie mit lĂ€ngeren Portamento-Zeiten zwischen 100 und 250 Millisekunden. Dies fĂŒhrt zu einem langsameren und dramatischeren Übergang zwischen den Noten, was ein deutliches GleitgefĂŒhl vermittelt.

      Denken Sie daran, dass die spezifischen Werte, die Sie wĂ€hlen, vom Kontext Ihrer Musik und der gewĂŒnschten Ästhetik abhĂ€ngen. FĂŒhlen Sie sich frei, herumzuspielen und zu experimentieren, bis Sie die perfekte Balance fĂŒr Ihre musikalische Komposition gefunden haben!

      Da haben Sie es, einen schönen, warm klingenden Subwoofer! Wenn du diese Schritte befolgst, kannst du einen Subbass erstellen, der deine Tracks mit Tiefe, Wirkung und Klarheit untermauert. Experimentieren Sie mit verschiedenen Einstellungen und denken Sie daran, dass Übung der SchlĂŒssel ist, um diesen wichtigen Aspekt der Musikproduktion zu meistern.